a

Saison 2015 / 2016

    Sp S U N Str Tore Dif Pte
 Friends United 7 0 0 8 104:22 11
 FC Klingnau Futsal 5 0 2 18 75:46 11
 Jester 04 Baden 5 0 2 4 66:21 11
 AFM Futsal Maniacs II 4 0 3 7 35:22 11
 Club Futsal Freiamt 3 0 4 8 62:33 11
 Tsubasinho Futsal Team 3 0 4 5 51:36 11
 Futsal Küttigen 1 0 6 6 18:58 11
 Futsalclub Lion II 0 0 7 2 12:185 11

Spielberichte

7. Spieltag 15/16, 31. Januar 2016
:

Jester 04 Baden

31

Futsalclub Lion II

0

Aufgebot:

Lehner ; Capozzolo (C), Schär, Polat, Miranda, Karadacki, Wodzitzka, Yürüsün, Jankovski, Peduzzi

 

Jankovski (11x) / Peduzzi (7x) / Schär (4x) / Yürüsün, Karadacki (je 3x) / Wodzitzka (2x) / Miranda (1x)

6. Spieltag 15/16, 24. Januar 2016
:

Jester 04 Baden

8

Futsal Küttigen

1

Am 6. Spieltag traf J04 auf Futsal Küttigen. Im Kader des Vereins aus Baden gab einige Veränderungen im Vergleich zur Partie gegen Klingnau. So führte Steven Jankovski die Mannschaft als Captain aufs Feld, da Mauro Capozzolo krankheitsbedingt ausfiel. Ausserdem debütierte Manuel Haymoz anstelle von Igor Miranda in dieser Saison. Auch Michel Wodzitzka stand nach längerer Abwesenheit wieder auf dem Platz. Für den abwesenden Peduzzi stand Yürüsün wieder im Kader.

Das Trainergespann appellierte vor dem Spiel an den Charakter der Mannschaft. Der Aufstieg ist mit der Niederlage gegen Klimgnau in weite Ferne gerückt, dennoch wollte man vom Team eine Reaktion sehen. Und diese zeigten sie auf dem Platz auf prompt. Schon nach wenigen Minuten brachte Captain Jankovski sein Team in Führung. Die Badener wollten das Spiel von Anfang an dominieren, das Trainergespann unterstützte diesen Wunsch, in dem es auf hohes Pressing in 2 Angriffsblöcken setzte. Doch das Team aus Küttigen wollte sich nicht hinten rein drängen lassen und spielte ebenfalls äusserst druckvoll auf. Das Tempo war auf beiden Seiten sehr hoch. Mit zunehmender Spieldauer konnte das Team aus Baden jedoch vermehrt seine Klasse zeigen und bestimmte zusehends das Tempo des Spiels. So waren es vor der Pause Michel Schär, Gökhan Yürüsün und Manuel Haymoz, die nach teilweise herrlichen Kombinationen für den 5:0-Pausenstand sorgten. Haymoz fiel in der ersten Halbzeit nicht nur durch seine beiden Tore auf, sondern auch mit einer schönen Fairplay-Geste, als er ein Tor mit der Hand erzielte und dies gegenüber den Schiedsrichtern zugab, welche den Treffer hätten zählen lassen. 

Zur Halbzeitpause hatte das Trainergespann kaum etwas auszusetzen, ausser kleinere Unaufmerksamkeiten im Defensivverhalten und ein teilweise überhastetes Aufbauspiel. In der zweiten Halbzeit variierte das Trainerteam die Besetzungen der Positionen nach Belieben, dem dominierenden Spiel der Badener tat dies kein Abbruch. Lavdim Shala traf erstmals im Dress des J04 doppelt und auch Michel Schär konnte einen weiteren Treffer erzielen. Das Team steuerte gar auf das allererste Spiel ohne Gegentreffer überhaupt in der Geschichte des Vereins zu. Manuel Lehner, welcher deutlich mehr zu tun bekam als gedacht und sich mehrfach auszeichnen konnte, musste allerdings in der Schlussminute einen Treffer hinnehmen. Letztlich gewann das Team (souverän) mit 8:1. Am nächsten Wochenende spielt das Team gegen die Lions. 

 

Aufgebot:

Lehner, Liebherr ; Karadacki, Jankovski (C), Haymoz, Schär, Fischer, Shala, Yürüsün, Polat, Wodzitzka

Shala, Haymoz, Schär (je 2x) / Jankovski, Yürüsün (je 1x)

5. Spieltag 15/16, 17. Januar 2016
:

Jester 04 Baden

4

FC Klingnau Futsal

9

Am 5.Spieltag trafen die Mannschaften aus Baden und Klingnau in Wohlen aufeinander. Im Vergleich zum Spitzenspiel gegen Friends United gab es nur wenige Änderungen: Für Gökhan Yürüsün, der kurzfristig mit einer Zahnentzündung ausfiel, nomminierte Coach Liebherr Lavdim Shala nach. Ausserdem stand mit Manuel Lehner nur ein Torhüter zur Verfügung. Das Team war also durchaus komplett, doch leider konnte es aufgrund von Verspätungen einiger Spieler nicht komplett starten, weshalb das Coaching-Team für die Anfangphase umstellen musste.

Das Spiel begann gut für Jester 04 Baden. Man erarbeitet sich gute Chancen und ging nach einem Treffer von Michel Schär mit 1:0 in Führung. Man hatte den Gegner gut im Griff, doch ein unpräzises Passspiel im Spielaufbau brachte Klingnau den ersten Konter ... und Jester 04 Baden den ersten Gegentreffer ein. Das Team wirkte nach diesem Gegentreffer verunsichert und verlor die Ordnung in der Defensive. Klingnau erspielte sich in dieser Phase sehr gute Chancen und nutzte diese eiskalt. Dies war der Unterschied zum Team aus Baden: J04 vergab - wie schon im letzten Spiel gegen Friends United - zu viele Chancen. Ob freistehend vor dem gegnerischen Torhüter, oder über Standardsituationen, der Ball wollte einfach nicht ins Netz oder der gegnerische Torhüter hatte irgendwie seine Finger dazwischen. Das Team von J04 liess sich in der Defensive allerdings zu einfach ausspielen: Oft reichte ein Doppelplass aus und die Jester-Abwehr war überflügelt. Nach einem Time-Out beimStande von 1:3 für Klingnau setzte J04 nun auf hohes Pressing. Der Gegner schien von dieser Massnahme überfordert zu sein, aber, wie schon angesprochen, konnte J04 keinen Kapital daraus ziehen. Mit 1:4 ging es in die Pause.

Die Taktikvorgabe für die zweite Halbzeit war schnell ausdiskutiert: Jester 04 Baden musste volles Risiko gehen, um wieder ins Spiel zu kommen. Und dies schien vorerst aufzugehen: Wieder war es Michel Schär, der auf 2:4 verkürzte. Die Aufholjagd wurde allerdings schnell wieder abgebrochen, da man sich innerhalb kurzer Zeit das 2:5 und 2:6 einfing. Die Moral des Teams tat dies allerdings (vorerst) keinen Abbruch. Co-Captain Steven Jankovski und Viktor Karadacki brachten das Team wieder auf 2 Tore heran. Und man hatte noch ein Ass im Ärmel: Man konnte auf 10-Meter-Strafstösse hoffen, welche auch tatsächlich eintrafen. Die Mannschaft aus Klingnau agierte in den Zweikämpfen zu ungestüm und reklamierten auch oft beim Schiedsrichter-Gespann, was einige Verwarnungen mit sich brachte. Doch auch in diesem Spiel konnte Jester 04 seine fälligen Strafstösse nicht verwandeln, so scheiterte zuerst Güven Polat und dann Mauro Capozzolo am sehr starken Klingnauer Torhüter. Die vergebenen Chancen trafen das Team aus Baden nun immer mehr im Mark. Frustration und Hektik machte sich breit, Klingnau zeigte in dieser Phase dann ihre Abschlussstärke und liess nichts mehr anbrennen. 9:4 hiess am Ende die bittere Realität für das Team aus Baden.

Man kann dem Team nicht vorwerfen gekämpft zu haben. Bis zum Ende wollte man sich mit diesem Resultat nicht zufrieden geben und versuchte alles mögliche, um wieder heranzukommen. Doch 9 Tore bzw. insgesamt 15 Tore aus den letzten 2 Spielen sprechen eine deutliche Sprache über das Defensivverhalten der Mannschaft, hinzu kommt die Abschlussschwäche vor dem gegnerischen Tor. Für das nächste Spiel gegen Küttigen wird sich die Mannschaft hinterfragen müssen, ob man in dieser Art und Weise weiterspielen kann. Das Coaching-Team hat schon die Schwachstellen identifiziert und wird diese in den nächsten Trainingseinheiten deutlich ansprechen.

Aufgebot:

Lehner, Liebherr ; Capozzolo (C), Karadacki, Schär, Fischer, Peduzzi, Miranda, Shala, Polat und Jankovski

Schär (2x) / Jankovski und Karadacki (je 1x)

4. Spieltag 15/16, 10. Januar 2016
:

Jester 04 Baden

4

Friends United

6

Im Vergleich zum letzten Spiel gegen Tsubasinho gab es wenige Veränderungen im Kader des Jester 04 Baden. Mit Güven Polat debütierte ein neuer Spieler in dieser Saison für den Club aus Baden. Luca Fischer fiel kurzerhand krankheitsbedingt aus, so standen dem Trainergespann Liebherr/Sladoja folgende Spieler zur Vefügung: Lehner, Aranya, Capozzolo (C), Karadacki, Polat, Shala, Jankovski, Schär, Peduzzi, Miranda und Yürüsün.

Die ersten 10 Minuten der Partie gehörten ganz klar der Mannschaft von Friends United. Zur Überraschung des Trainergespanns setzten sie Jester 04 Baden permanent unter Druck. Jester 04 liess sich davon etwas beindrucken und machte im Aufbauspiel ungewohnte Fehler. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau konnte Friends den ersten Konter setzen und ein an diesem Tag bärenstark aufspielender Martin Koch erzielte das 1:0. Jester 04 Baden erspielte sich zwar eine Vielzahl von Chancen und liess diese ungenutzt, allerdings blieb ihre Defensive sehr anfällig. Nach einer Standardsituation erzielte FU das 2:0 und das Trainerteam war gezwungen die Taktik umzustellen. Jester 04 Baden musste Friends United nun früher unter Druck setzen, was auch gelang. Nun kippte das Spiel komplett, Jester 04 übernahm das Heft in die Hand und nutzte endlich ihre vielen Torchancen. 2x war es Gökhan Yürüsün, der J04 wieder auf 2:2 heranbrachte. Es boten sich auch Möglichkeiten mit einer Führung in die Pause zu gehen, doch leider vergaben sowohl Yürüsün, als Capozzolo jeweils einen 10-Meter-Strafstoss. Kurz vor der Pause passierte dann etwas äusserst kurioses (und ärgerliches): Nach einem langen Abwurf von Manuel Lehner direkt auf das gegnerische Tor verfehlten zuerst Freund und Feind den Ball. Selbst der Torhüter von Friends United verschätzte sich und liess den Ball durch seine Beine gleiten. Michel Schär erkannte die Situation und schoss den Ball völlig freistehend ins gegnerische Tor. Dem Jubel des Teams machte allerdings der Schiedsrichter einen Strich durch die Rechnung: Er kannte den Treffer ab. Den Grund diese krasse Fehlentscheidung werden wir wohl nie erfahren.

In der Halbzeitpause war das Team zunächst über diese Fehlentscheidung aufgebracht, doch es fokussierte sich letztlich schnell wieder auf das Wesentliche. In der zweiten Halbzeit versuchte man weiterhin Friends früh unter Druck zu setzen, was auch gelang. Weiterhin blieb das Team von Liebherr und Sladoja am Drücker und ging durch einen herrlichen Treffer von Mauro Capozzolo in Führung. Nichts schien in diesem Moment darauf hinzuweisen, das Jester 04 Baden das Spiel wieder aus der Hand geben würde. Doch es kam anders: nach einem unglücklichen Fehler bei einem Einkick direkt vor dem eigenen Tor gelang Friends United der Ausgleich. Jester 04 Baden agierte nach diesem Fehler verunsichert und verlor die Ordnung in der Defensive. Innerhalb von 3 Minuten schoss FU 3 Tore und versetzte dem Team aus Baden den psychologischen Genickbruch. Zwar kämpfte es erbittert weiter und Marco Peduzzi konnte noch auf 4:6 verkürzen, doch war nicht mehr genügend Zeit vorhanden den Rückstand aufzuholen.

Letztlich trennen sich die Mannschaften im Spitzenspiel dieser Gruppe mit 4:6. Enttäuscht zeigten sich die Spieler nach der Niederlage und einen Schuldigen dafür fand man schnell in der Person des Schiedsrichters. Doch man wird sich von dieser Niederlage erholen und seine Chancen in den nächsten Spielen nutzen. Allen voran im nächsten Spiel gegen Klingnau.

Aufgebot:

Lehner, Aranya ; Yürüsün, Capozzolo (C), Jankovski, Schär, Peduzzi, Polat, Shala, Karadacki und Miranda

Yürüsün (2x) / Peduzzi, Capozzolo (je 1x)

3. Spieltag 15/16, 13. Dezember 2015
:

Tsubasinho Futsal Team

2

Jester 04 Baden

10

Coach Liebherr glänzte im dritten Spiel durch Abwesenheit aufgrund privater Angelenheiten und hat die Verantwortung für das dritte Spiel seinem Assistenz-Coach Pepi Sladoja übertragen. Der wieder genesene Igor Miranda und Viktor Karadacki waren wieder zurück im Training. Der Coach und sein Assistent hatten entsprechend wieder fast alle Spieler zur Verfügung und deshalb die Qual der Wahl für das Aufgebot. Das Team musste an diesem Wochenende gegen den Gastgeber Tsubasinho Futsal Team in der sehenswerten Halle von Buttikon antreten. Sollte dem einen oder anderen der Gegner noch bekannt vorkommen vom letzten Jahr, ist zu sagen, dass es sich zwar um den gleichen Verein handelt, jedoch nicht um das gleiche Team. Das letztjährige Tsuba-Team spielt in der Gruppe 5 als Tsuba II. Das neu formierte Tsuba-Team konnte in den zwei vorangegangen Spielrunden keine Punkte ergattern und musste zwei Niederlagen einstecken (Friends United, FC Klingnau). Dennoch handelt es sich um einen Gegner mit Qualitäten. J04 begann das Spiel sehr ruhig und hielt den Ball in den eigenen Reihen, während der Gegner sich weit in die eigene Hälfte zurückfallen liess. Nach fünf torlosen Spielminuten und nur wenig Druck auf den Ball, nahm das Team von Assistenz-Coach Sladoja das Zepter in die Hand und erhöhte den Druck im Angriffspiel, allen voran Viktor Karadacki. So überraschte es nicht, dass J04 nach glanzvoller Vorarbeit des Rückkehrers Karadacki durch Schär in Führung ging. Nur eine Minuten später erhöht Karadacki selbst auf 2:0, bevor weitere zwei Minuten später der andere Rückkehrer Miranda sich in die Liste der Torschützen einreiht. Nach der 3:0 Führung nimmt J04 wieder etwas den Druck aus dem Spiel, behält aber den Ball in den eigenen Reihen. Shala bekam dann endlich die Gelegenheit sein erstes Meisterschaftstor für den J04 zu erzielen, was ihm auch gelang. In der 14. Minuten ist es dann eben wieder dieser Karadacki der seine ganze Klasse zeigt und die Führung auf 5:0 erhöht. Danach nahm der J04 wieder etwas Tempo aus dem Spiel und versuchte mehrfach mit hohen Bällen zum Torerfolg zu gelangen, was sich als schlechte Taktik erwies, da keiner dieser hohen Bälle ankam. Hinzukam, dass die Konzentration etwas nachliess und kurz vor der Halbzeit konnte Tsuba quasi aus dem Nichts zum 5:1 einnetzen. In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein komplett anderes Bild. Tsuba spielte ein sehr offensives Pressing und zwang den J04 in der Vorwärtsbewegung zu Fehlern. So war es nicht weiter verwunderlich und wohl auch verdient, dass Tsuba in der 26. Spielminute das 5:2 erzielte. Und Tsuba spielte weiter hohes Pressing. Goalie Lehner hatte in dieser Zeit viel Arbeit, aber konnte seine ganze Klasse auf der Linie zeigen und bewahrte das Team vor weiteren Gegentreffern. Das Team von Sladoja hatte Mühe sich aus der Umklammerung des Gegners zu lösen. In der 28. Minute gelang dann aber Yürüsün das 6:2. Wer nun glaubte die Angriffslust des Gegners sei damit gebrochen gewesen, irrte. Tsuba rannte weiterhin unermüdlich gegen das Tor des J04 an. Doch die Spieler von J04 behielten die Nerven und es gelang ihnen zunehmend Konterchancen einzufahren. So hat Peduzzi in der 35. Minute den J04 mit 7:2 in Führung gebracht. Zudem hat das offensive Pressing von Tsuba auch viele Fouls von deren Seite nachgezogen. So war es dann nicht überraschend, dass J04 mit zwei Zehnmetern belohnt wurde. Beide Male war Yürüsün der Schütze und er war beide Male erfolgreich und erhöhte auf 8 bzw. 9:2, ehe der Goalgetter Jankovski seinen Treffer zum Schlussresultat von 10:2 erzielte. Unter dem Strich ist ein klarer Sieg zu verzeichnen, der schlussendlich in seiner Höhe auch verdient ist. Dennoch ist der Leistung des Gegners Respekt zu zollen. Tsuba hat eine starke zweite Halbzeit gezeigt und es geschafft das Team von Sladoja in der eigenen Hälfte festzusetzen.

Mit diesem Sieg verabschieden sich die Spieler in die wohlverdiente Winterpause. Am 10. Januar 2016 um 10.00 Uhr geht es dann weiter mit dem Spitzenkampf gegen Friends United in der Dreifachhalle der Schule Oberentfelden an der Isegüetlistrasse in Oberentfelden.

Aufgebot:
Lehner, Aranya ; Wodzitzka, Karadacki Capozzolo (C) Yürüsün; Jankosvki, Schär, Shala, Fischer ; Miranda, Peduzzi
 

Yürüsün (3x) / Karadacki (2x), Jankvoski, Peduzzi, Miranda, Schär, Shala (je 1x)

2. Spieltag 15/16, 06. Dezember 2015
:

Jester 04 Baden

3

AFM Futsal Maniacs II

1

Für das Heimspiel nomminierte das Coaching-Duo Liebherr und Sladoja die gleichen Spieler, welche auch schon beim Auftaktspiel gegen CF Freiamt auf dem Platz standen. Lediglich für den kürzlich am Kiefer operierten Igor Miranda - das Team wünscht ihm an dieser Stelle eine schnelle Genesung - rutschte Marco Staub als Joker in den Kader, ausserdem fehlte Philipp Aranya als zweiter Keeper im Tor. Das Coaching-Team stellte die Mannschaft positioniell etwas um, und so kam Lavdim Shala neben Marco Peduzzi in der Spitze zum Einsatz.

Jester 04 Baden übernahm nach Spielbeginn das Heft in die Hand und liess Ball und Gegner laufen. Wettingen agierte sehr defensiv und stand in der eigenen Platzhälfte tief gestaffelt. J04 wusste allerdings immer wieder Lücken in die Wettinger Defensive aufzureissen und suchte den schnellen Abschluss. Es zeigte sich allerdings bald, dass der Wettinger Torhüter die Badener Offensive an diesem Tag das ein oder andere Mal zur Verzweiflung treiben würde, vereitelte er mit zahlreichen Paraden gute Chancen von J04. Es dauerte deshalb eine ganze Weile, bis Steven Jankvoski das wichtige 1:0 für J04 schoss. J04 zog sich nach dem Treffer etwas tiefer in die eigene Platzhälfte zurück und lauerte auf Konter. Den Maniacs gelang aus dem Spiel heraus wenig sehenswerte Aktionen, allerdings wurden sie das ein oder andere Mal über Standardsituationen gefährlich. Wenn sie auf das Gehäuse von J04 schossen, fanden sie im sehr sicher aufspielenden Torhüter Lehner ihren Meister. Lehner war es allerdings, der einen Schussversuch der Maniacs unglücklich nach vorne abprallen liess und der Gegner dieses Missgeschick zum 1:1 nutzte. Trotz guter Chancen - allem voran ein Freistoss an die Latte von Yürüsün - ging man mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause setzte das Coaching-Gespann auf eine neue Taktik. J04 setzte die Maniacs nun früher unter Druck und zwang sie schon in ihrem Aufbauspiel zu Ballverlusten. Die Taktik ging auf, J04 eroberte häufig den Ball und konnte den schnellen Abschluss suchen. Wieder - wie schon in der ersten Halbzeit - war der Wettinger Keeper zur Stelle. Er vereitelte mit einer Fussparade einen Freistoss von Yürüsün und klärte auch gegen Jankovski in einer 3:1-Unterzahlsituation. Das Spiel entwickelte sich immer mehr zur Geduldsprobe für das Team aus Baden. Ausserdem war das ständige Anrennen auf das Tor der Wettinger nicht ganz ungefährlich, konnten die Maniacs das ein oder andere Mal zum Kontern ansetzen. Endlich, nach vielen Anläufen, wurde das Team aus Baden belohnt und Marco Peduzzi schoss das 2:1. Anstatt sich wie nach dem 1:0 zurückzuziehen, setzte das Team weiter auf hohes Pressing. Das konsequente Umsetzen dieser Taktik machte sich letztlich bezahlt und so war es Michel Schär, der einen sehenswerten Treffer zum 3:1-Sieg beisteuerte. Der Sieg schien perfekt, doch die Schlussphase wurde nochmals sehr hektisch. In dieser Hektik liess sich J04 zu einigen (unnötigen) Fouls provozieren, und 30 Sekunden vor Schluss hatten die Maniacs mit einem 10-Meter-Strafstoss die Chance, auf 3:2 zu verkürzen und den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen. Nun war Manuel Lehner gefragt und er zeigte in dieser Situation seine ganze mentale Stärke. Er parierte den Straftstoss selbst, wie auch den Nachschuss. Den von ihm schnell eingeleiteten Konter führten seine Vorderleute allerdings zu schlampig aus, daraus resultierte nämlich wieder ein Foul gegen J04 und als Konsequenz ein weiterer 10-Meter-Strafstoss. Nochmals war Lehner gefragt, nochmals parierte er den Strafstoss. Fulminant gewinnt Jester 04 Baden das diesjährige Heimspiel mit 3:1 gegen die Maniacs aus Wettingen. Am nächsten Sonntag trifft J04 auf Tsuabsinho Futsal Club.

Kader 2. Spieltag gegen AFM Maniacs Wettingen:

Lehner, Liebherr / Capozzolo (C), Wodzitzka, Fischer, Jankovski, Peduzzi, Shala, Schär, Staub und Yürüsün

Jankovski, Peduzzi, Schär (je 1x)

1. Spieltag 15/16, 29. November 2015
:

Jester 04 Baden

6

Club Futsal Freiamt

2

Im Kader des Jester 04 Baden standen neben den beiden Goalies Lehner und Aranya 9 Feldspieler. Mauro Capozzolo trug die Kapitänsbinde und führte die Mannschaft in den neuen blau/gelben Trikots aufs Feld. Lavdim Shala debütierte im Dress von Jester 04 Baden mit der Trikotnummer 13 und startete neben Capozzolo, Miranda und Yürüsün ins Spiel. 

Der Gegner aus Freiamt stand anfänglich sehr tief in der eigenen Hälfte. Dennoch kombinierte sich J04 oft durch deren Defensivriegel und erspielte sich zahlreiche Chancen. Die Abschlussversuche von Yürüsün, Miranda und Shala scheiterten entweder knapp oder wurden vom gegnerischen Torhüter glänzend pariert. Es dauerte eine Weile, bis Yürüsün nach einem Ballverlust von Freiamt im Mittelfeld einen Konter zum verdienten 1:0 abschloss. Yürüsün war es auch, der auf 2:0 erhöhte. Freiamt fand nur wenig Mittel gegen sehr gut stehende Badener. Nach dem zwischenzeitlichen 3:0 von Jankovski trafen die Freiamter nach einer Ecke zum 3:1 und liessen dem sehr gut aufspielenden Lehner keine Abwehrchance. Das Team aus Baden liess sich dadurch allerdings nicht verunsichern und spielte weiterhin unbeirrt auf das gegnerische Tor. Dabei gelangen auch herrliche Kombinationen, vor allem das 5:1 war ein Exempel an schönem Kombinationsfutsal, als Michel Schär mustergültig für Peduzzi auflegte. Mit einem 5:1 ging es auch in die Pause.

Das Coaching-Team Liebherr und Sladoja nahmen taktisch keine grossen Änderungen vor, setzten aber in der zweiten Hälfte auf eine sehr zurückgezogene Defensive, um als Konsequenz mehr Kontersituationen zu kreieren. Das Coaching-Team nahm ausserdem zwei Änderungen in der Aufstellung vor: Yürüsün wechselte mit Michel Wodzitzka die Position und spielte daraufhin in der Zentrale, wohingegen Wodzitzka auf den rechten Flügel auswich. Ausserdem stand Philipp Aranya in der zweiten Hälfte für Manuel Lehner im Kasten. In der zweiten Halbzeit war es weiterhin die Mannschaft von Jester 04 Baden, die das Spiel dominierte. Die taktischen Vorgaben setzten auch schnell Früchte, öffneten sich viele Räume für die Badener zum Kontern. Wenn das Coaching-Team etwas auszusetzen hatte, dann dass die Mannschaft ihre Chancen nicht konsequent in Torerfolge ummünzte. Lediglich Miranda gelang noch ein weiterer Treffer in der zweiten Hälfte. Freiamt nutzte wieder eine Standard-Situation zum zwischenzeitlichen 5:2. 

Jester 04 Baden startet - wie schon im letzten Jahr - mit einem Erfolg gegen Freiamt in die neue Saison. 

Kader 1. Spieltag gegen CF Freiamt:

Lehner, Aranya / Capozzolo (C), Wodzitzka, Fischer, Schär, Yürüsün, Jankovski, Peduzzi, Miranda und Shala

Torschützen: Yürüsün (3x) / Jankovski, Miranda und Peduzzi (je 1x)