a

Saison 2014 / 2015

    Sp S U N Str Tore Dif Pte
 Futsal Brugg 6 1 0 2 47:23 11
 Jester 04 Baden 5 1 1 5 59:27 11
 Tsubasinho Futsal Team 5 0 2 6 53:31 11
 Club Futsal Freiamt 4 1 2 9 38:24 11
 FC Klingnau 3 1 3 13 45:45 11
 AFM Maniacs 2 2 0 5 10 28:42 11
 Club Futsal Wohlen 2 1 0 6 3 23:58 11
 FC Küttigen 0 0 7 1 7:50 11

Spielberichte

7. Spieltag 14/15, 08. Februar 2015
:

Jester 04 Baden

3

Futsal Brugg

3

Am Sonntag 8. Februar kam es sprichwörtlich zum "Showdown" für J04. Es ging zum Spitzenspiel nach Brugg zu Futsal Brugg. Die Mannschaft von Coach Liebherr war im Spitzenspiel einem grossen Druck ausgesetzt, musste das Team gegen den Favoriten aus Brugg mindestens ein Unentschieden holen, um die Playoff zu erreichen. Jedem Spieler war klar, dass dies keine einfache Aufgabe werden sollte, hat das Team aus Brugg seit dem Kalenderjahr 2014 alle Pflichtspiele in der Meisterschaft gewonnen. J04 musste in diesem Spiel auf einige Spieler verzichten, so fehlten Captain Jankvoski, Karadacki und Peduzzi allesamt aufgrund ihrer Pflichten bei FC Kilchberg-Rüschlikon. Dafür konnte Liebherr wieder auf Spieler wie Yürüsün und Hasler zurückgreifen, ausserdem waren mit Staub und Fischer zwei weitere Jester-Spieler nach langer Abwesenheit wieder für den Kader nomminiert. Perica Sladoja führte die Mannschaft anstelle von Jankovski als Captain aufs Spielfeld.

Jester 04 Baden entschied sich das Spiel vorsichtig anzugehen, und so schienen es auch die Brugger handhaben zu wollen. In den ersten Minuten geschah vor beiden Toren nur wenig, allerdings zeigte sich, dass die Badener langsam aber sicher den Rhythmus des Spiels bestimmten. J04 liess nur wenige Chancen für Brugg zu, und wenn sich welche ergaben, zeigte Schlussmann Andy Steiner seine ganze Klasse. Nur einmal war Brugg dem Führngstreffer wirklich nahe, doch rettete Igor Miranda für den schon geschlagenen Steiner. Offensiv kam J04 nun immer mehr in Fahrt, und schliesslich war es Gökhan Yürürün, der seine Mannschaft mit 1:0 in Führung brachte. Dem Führungstreffer folgte nur kurz darauf das 2:0 durch einen herrlichen Freistoss von Sladoja. Die Badener zeigten sich nach dieser Führung mutiger im Pressing und wollten ihre Führung weiter ausbauen. Diesem Vorhaben machten jedoch einige äusserst umstrittene Schiedsrichter-Entscheidungen einen Strich durch die Rechnung. Die Mannschaft von Liebherr - wie auch der Coach selbst - haderten mit diesen Entscheidungen, welche Brugg einen 10-Meter.Strafstoss bescherten und diese auf 2:1 verkürzen konnten. Glücklicherweise zeigte sich J04 nur kurz geschockt und Sladoja erhöhte nach einem weiteren Freistoss wieder auf 3:1. Kurz vor der Pause kamen die Brugger nochmals auf 3:2 heran, und hätten beinahe den Ausgleich per 10-Meter-Strafstoss erzielen können, doch hatte Andy Steiner etwas dagegen und parierte den Schuss phänomenal. Mit einer Führung  ging's in die Pause. Nach der Pause zeigten sich die Brugger mutiger, Jester 04 Baden zog sich defensiv weit zurück und lauerte auf Konter. Leider unterliefen ihnen jedoch im Konterspiel einige Fehlpässe, so dass Brugg mehr als nur einmal den Ausgleich auf dem Schlappen hatte. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr entwickelte sich ein regelrechter Kampf zwischen beiden Mannschaften, in welchem das ein oder andere Mal die Emotionen hochkochten. Knapp zwei Minuten vor Schluss erzielte Brugg per 10-Meter-Strafstoss den Ausgleich und das Spiel war an Spannung kaum zu überbieten. Man merkte jedoch beiden Mannschaften an, dass ihnen die Kraft für einen Lucky Punch fehlte, und so trennten sich die Teams letztlich leistungsgerecht mit 3:3. J04 erreichte somit nicht unverdient die Playoff für die Nati-A Ausftiegsspiele. Das ganze Team kann mit Stolz auf diese Leistung blicken, doch jeder will nun mehr und den grossen Coup am nächsten Sonntag schaffen.

Aufgebot:

Steiner, Aranya ; Sladoja (C), Wodzitzka ; Yürüsün, Schär, Hasler, Haas, L. Fischer ; Miranda, Saric, Staub

Sladoja (2x) / Yürüsün (1x)

6. Spieltag 14/15, 24. Januar 2015
:

Jester 04 Baden

15

FC Küttigen

1

Coach Liebherr nomminierte für dieses Spiel eine Vielzahl von Spielern, wobei sich jedoch einige davon kurzfristig abmelden mussten. So fehlten der Mannschaft beispielsweise Marco Peduzzi und Roman Hasler - beide aufgrund von Knieverletzungen - sowie Perica Sladoja und Gökhan Yürüsün. Zum ersten Mal in der Saison war der Spieltagskader so dezimiert worden, dass nicht jede Position doppelt besetzt war. Diese "neue" Situation verlangte nach einigen taktischen Umstellungen im Spiel der Badener, ausserdem verlangte sie von jedem Spieler eine gewisse Flexibilität, mussten diese nun auf verschiedenen Positionen agieren. Im Spiel merkte man den Badenern die diversen Umstellungen gegen die Futsal-Neulinge aus Küttigen gar nicht an. J04 bestimmte das Spiel und liess einige hochkarätige Chancen liegen. Die Mannschaft aus Küttigen tat sich schwer gegen das hohe Tempo der Badener, hielt aber relativ lange dem Daueransturm stand. Trotz des Daueransturms von J04 konnten die Küttiger die Null halten und es kam, was kommen musste: Nach Zuordnungsschwierigkeiten in der Defensive von J04 ging Küttigen mit 1:0 in Führung. Die Mannschaft aus Baden wirkte für einen kurzen Moment etwas geschockt, doch änderte sie nichts an ihrer Marschrichtung und drückte weiterhin aufs Tor von Küttigen. Schliesslich erlöste Michel Schär mit einer schönen Einzelleistung seine Mannschaft, und der Bann schien nun gebrochen. Nach weiteren Treffern ging es mit einem 5:1 in die Halbzeitpause. Coach Liebherr zeigte sich zufrieden mit der Leistung seines Teams, warnte seine Spieler allerdings von früh störenden Küttigern in der zweiten Halbzeit. Diese Warnung stellte sich schnell als unbegründet heraus. Die Defensive des Teams aus Küttigen wirkte in der zweiten Halbzeit völlig überfordert mit dem schnellen Kombinationsspiel von J04, welche im Laufe der Zeit den Ball weitere 10x mal im Netz ihrer Gegner versenkten. Captain Steven Jankvoski zeigte dabei wieder seine Torgefährlichkeit und traf insgesamt 5x für sein Team. Kristijan Saric tat es ihm mit 3 Treffern fast gleich, ausserdem legte er eine ganze Reihe von Toren für seine Mitspieler auf. In den letzten Minuten durfte sogar noch Präsident und Club-Legende Patrick Fischer auf den Platz, der beim letzten Eckball seines Jester 04 Baden fast noch das 16:1 schoss, streifte sein Flugkopfball knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei. Die Spieler freuten sich selbstverständlich nach Abpfiff über den hohen Sieg, wohlwissend, dass nun im nächsten Spiel gegen Brugg eine weitere starke Leistung gefordert sein wird.

Aufgebot:

Steiner, P. Fischer ; Wodzitzka, Karadacki ; Jankosvki (C), Schär, Haas ; Miranda, Saric

Jankvoski (5x) / Saric (3x) / Haas, Schär, Miranda (je 2x) / Karadacki (1x)

5. Spieltag 14/15, 18. Januar 2015
:

Jester 04 Baden

9

FC Klingnau

7

Zum 5. Spieltag reiste das Team aus Baden nach Klingnau. Die dortige Mannschaft debütiert in diesem Jahr in der Futsal-Saison und empfing Jester 04 Baden zu ihrem allerersten Heimspiel in ihrer jungen Futsalgeschichte. Die Mannschaft von J04 wusste also, dass die Gastgeber hochmotiviert ans Werk gehen würden. Im Kader von Trainer Liebherr befand sich wieder Viktor Karadacki. Ausserdem debütierte mit Philipp Aranya ein weiterer Torhüter in dieser Saison neben Stammtorhüter Manuel Lehner. In der Formation von Liebherr fungierte ausserdem Marco Peduzzi neu als Spitze im Wechsel mit Kristijan Saric, nach dem Miranda und Haymoz für längere Zeit der Mannschaft nicht zur Verfügung stehen.

Im Spiel selbst ging Jester 04 Baden durch Captain Steven Jankovski (C) in Führung. Doch diese währte nicht lange. Die Gastgeber agierten sehr dynamisch und mit hohem Tempo, dadurch knackten sie die kompakte Defensive von J04. Zwischenzeitlich gingen die Gastgeber mit 3:1 in Führung. Coach Liebherr nahm ein Time-Out und stellte die defensive Ausrichtung der Mannschaft um. Ausserdem verlangte er mehr Dynamik im bis dato zu statischen Aufbauspiel. Die Neuausrichtung trug bald zu einer Verbesserung des Spiels bei und es ging mit einem 4:4-Unentschieden in die Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischten zwar die Hausherren den besseren Start, aber Jester 04 Baden wirkte nun gefestigter in ihrem defensiven wie offensiven Auftreten. Dank des Ausgleichs von Rafael Haas und einem Treffer von Perica Sladoja gingen die Badener endlich mal wieder in Führung. Allerdings drohte das Spiel immer wieder schnell zu kippen, sammelte J04 zu viele Fouls und das Kontingent war in der zweiten Halbzeit schon nach weniger als 10 Minuten aufgebraucht. Das Spiel wurde dadurch auch zunehmend hektischer, fühlte sich die Mannschaft aus Baden durch einige fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen benachteiligt. Glücklicherweise konnte Klingnau ihre zugesprochenen 10-Meter-Strafstösse nicht versenken, und scheiterte auch bei ihren weiteren Torschussaktionen am glänzend aufspielenden Torwart Aranya. Dank weiteren Treffern von Peduzzi und Haas konnte Jester 04 Baden seine Führung deutlich ausbauen, den die Gastgeber nicht mehr egalisierten. Viktor Karadacki setzte mit seinem Treffer den Schlusspunkt einer spannenden Partie. Der Sieg von Jester 04 Baden war sicherlich nicht unverdient, investierte das Team von Liebherr in der zweiten Halbzeit mehr ins Spiel. Diesmal wurde der enorme Kraftakt der Mannschaft belohnt und das Team blickt zuversichtich auf das nächste Spiel gegen FC Küttigen.

Aufgebot:

Lehner, Aranya ; Karadacki, Wodzitzka ; Sladoja, Jankovski (C), Schär, Haas ; Saric, Peduzzi

Haas, Jankvoski, Peduzzi, Sladoja (je 2x) / Karadacki (1x)

4. Spieltag 14/15, 07. Dezember 2014
:

Jester 04 Baden

6

Tsubasinho Futsal Team

7

Am Sonntag fand das Spitzenspiel der Gruppe 4 statt, der Zweitplatzierte aus Baden traf auf den Drittplatzierten aus Lachen. Der Kader von J04 blieb im Vergleich zum Spiel gegen Wohlen unverändert. Lediglich Roman Hasler, der in dieser Saison zu seinem Debüt gekommen wäre, musste krankheitsbedingt absagen, auch Torhüter Andy Steiner verpasste das Spiel. Die Mannschaft aus Baden gelang ein Start nach Mass, nach dem Miranda nach wenigen Minuten die Badener in Führung brachte. Dannach aber verloren die Badener weitesgehend die Kontrolle über das Spiel und Tsubasinho nahm die Fäden in die Hand. Sie fanden immer wieder Löcher in der Defensive von J04 und wussten diese zu nutzen. Die Mannschaft aus Baden zeigte sich verunsichert über das selbstbewusste Auftreten von Nati-A-Absteiger Tsubasinho, deren Offensivspiel durch viele unnötige Ballverluste im Aufbauspiel der Badener begünstigt wurde. Tsubasinho führte zwischenzeitlich deutlich mit 4:1. Die Mannschaft von Coach Liebherr musste ihre Taktik ändern, wollte man nicht komplett das Spiel aus der Hand geben. Und so entschied man sich, das Team aus Lachen in ihrem Ausbauspiel früher unter Druck zu setzen. Man ging zwar mit einem 2:4-Rückstand in die Kabine, setzte aber seine neue taktische Marschrichtung konsequent fort. Auf Dauer zahlte sich diese verstärkt aus: Tsubasinho leistete sich nun ebenfalls mehr Fehler im Aufbauspiel und Jester 04 Baden wusste diese für sich zu nutzen. So holte man Schritt für Schritt den Rückstand auf, und ging zwischenzeitlich durch einen schönen Treffer von Manuel Haymoz sogar mit 6:5 in Führung. Der Bann schien gebrochen und das Team aus Baden agierte siegessicher auf dem Feld. Zu siegessicher, wie sich im Nachhinein herausstellen sollte. Denn es sind wie so oft Kleinigkeiten, welche diese Spitzenspiele entscheiden. In diesem Spiel waren es zwei Standard-Situationen, die Tsubasinho zum 6:6 (Freistoss) und 7:6 (10-Meter-Strafstoss) verhalfen. Auch die letzten Bemühungen von Baden, sich für ihren hohen läuferischen Aufwand in der zweiten Hälfte mit einem Punkt zu belohnen, scheiterten, und somit gingen die drei Punkte nach Lachen. Die Enttäuschung nach dem Spiel war verständlicherweise gross, zeigte man sich gerade in der zweiten Halbzeit mindestens ebenbürtig mit dem Gegner aus Lachen. Doch Coach Liebherr appellierte nach dem Spiel an die Charakterstärke der Mannschaft, in dem man sich sich von diesem Rückschlag nicht beirren lässt, sondern sich nun als Team noch stärker auf die kommenden Spiele im Januar vorbereiten wird.

Aufgebot:

Lehner ; Sladoja, Wodzitzka ; Jankovski (C), Peduzzi, Schär, Haas, Yürüsün ; Miranda, Haymoz

Miranda (3x) / Jankovski, Haymoz, Sladoja (je 1x)

3. Spieltag 14/15, 30. November 2014
:

Jester 04 Baden

12

Club Futsal Wohlen 2

5

Das Heimspiel ist Jahr für Jahr immer ein besonderes Highlight für die Mannschaft und den ganzen Verein. So freute sich das Team besonders auf das Heimspiel gegen die Mannschaft aus Wohlen. Dennoch wartete auf das Team eine Überraschung: Chefcoach Liebherr musste seine Teilnahme aufgrund einer Grippe-Erkrankung absagen. Für ihn übernahm Ivic das Ruder als Coach, was er in der Vergangenheit desöfteren schon getan hat. In der Mannschaft vom J04 debütierte mit Gökhan Yürüsün ein Neuzugang, und Andy Steiner spielte sein erstes Spiel in dieser Saison auf der Torhüterposition. Der Mannschaft aus Baden gelang ein Start nach Mass: Igor Miranda traf nach kurzer Zeit für die Heimmanschaft und die Taktik der Badener ging frühzeitig auf. Man setzte die Mannschaft aus Wohlen frühzeitig unter Druck und erspielte sich so zahlreiche Chancen. Das Torwart-Duo Lehner/Steiner verhinderte ebefalls gute Möglichkeiten der Gäste und so gings mit einer komfortablen 5:0-Führung in die Pause. Auch nach der Pause dominierte die Heimmannschaft. Allerdings schlichen sich in der Defensive immer mehr Fehler und Unachtsamkeiten ein, welche die Gäste für sich zu Nutzen wussten. Captain Jankovski setzte mit seinem 7. Saisontreffer den Schlusspunkt zum 12:5. Als Fazit lässt sich festhalten, dass die Mannschaft den Zuschauern ein unterhaltsames Spiel bot mit zahlreichen Toren. Allerdings ärgerte man sich auch über die 5 Gegentore. Man schaut jedenfalls zuversichtlich auf das kommende Spitzenspiel gegen Tsubasinho.

Aufgebot:

Lehner, Steiner ; Sladoja, Wodzitzka ; Peduzzi, Jankovski (C), Yürüsün, Haas, Schär ; Haymoz, Miranda

Jankovski, Peduzzi (je 3x) / Miranda, Haymoz (je 2x) / Wodzitzka, Yürüsün (je 1x)

2. Spieltag 14/15, 23. November 2014
:

Jester 04 Baden

6

AFM Maniacs 2

2

Um 14 Uhr begann das Derby gegen die Maniacs aus Wettingen. Im Kader gegen Wettingen debütierte Perica Sladoja für den Jester 04 Baden auf der zentralen Position. Ausserdem bestritt Manuel Haymoz sein erstes Spiel für den J04 in dieser Saison. Das Spiel selbst wurde für die Mannschaft vom J04 zu einer regelrechten Geduldsprobe. Sie fand - wie auch schon in der letzten Woche - besser ins Spiel als der Gegner und erarbeitete sich eine Vielzahl von guten Torchancen. Doch diese wurden durch den hervorragenden Schlussmann von den Maniacs zunichte gemacht und so brachte er die Badener an den Rand der Verzweiflung. Maniacs selbst hatte zwar auch die eine oder andere gute Torchance, doch auch sie scheiterten am ebenfalls stark aufspielenden Torwart Manuel Lehner im Kasten von J04. Gerade in dieser komplizierten Phase, in welcher Jester 04 Baden das Spiel zwar dominierte, aber keinen Treffer erzielte, bewies die Mannschaft ihre Klasse und spielte unbeindruckt ihr Spiel durch. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es dann schliesslich Manuel Haymoz, der Baden die Führung im Derby bescherte. Nach der Pause erwartete J04 die Mannschaft aus Wettingen druckvoller im Zweikampfverhalten, was sich allerdings nicht bestätigte. Und so dauerte es wieder eine Weile, bis sich Neuzugang Marco Peduzzi durch die eng stehende Abwehr der Maniacs mit einem schönen Sololauf durchpumpen konnte und das 2:0 erzielte. Nach diesem Treffer gestalteten sich schliesslich mehr Räume, welche die Offensive für sich nutzen konnte und so trugen sich noch Rafael Haas und Kapitän Steven Jankvoski in die Torschützenliste ein. Torwart Manuel Lehner wurde erst in den Schlussminuten zwei Mal bezwungen, als Kräfte seiner Vorderleute in diesem intensiv geführten Spiel langsam nachliessen und sich deshalb vermehrt Ballverluste im Aufbauspiel einschlichen. Nach Schlusspfiff war klar, dass auch in diesem Spiel die Mannschaft von Coach Liebherr verdient als Sieger vom Platz ging. Nächste Woche erwartet J04 den Futsalclub aus Wohlen und das Team freut sich auf eine packende Begegnung vor heimischer Kulisse. 

Aufgebot:

Lehner ; Sladoja, Wodzitzka ; Schär, Jankovski (C), Peduzzi, Haas ; Saric, Haymoz

Peduzzi (3x) / Jankovski, Haymoz, Haas (je 1x)

1. Spieltag 14/15, 16. November 2014
:

Jester 04 Baden

8

Club Futsal Freiamt

2

Die Mannschaft von Coach Phil Liebherr zeigte sich schon vor dem Spiel sehr fokussiert. Steven Jankovski - neuer Captain des Teams - führte die Mannschaft aufs Feld, in welcher mit Marco Peduzzi, Michel Wodzitzka und Michel Schär 3 neue Spieler für den Jester 04 Baden debütierten. Jester 04 Baden fand gegen die futsalerfahrene Mannschaft auf Freiamt wesentlich besser ins Spiel und vergab eine Reihe von hochkarätigen Chancen. Defensiv liess die Mannschaft um die Abwehrzentralen Karadacki und Wodzitzka nur wenige Chancen für Freiamt zu, und wenn diese doch gefährlich vors Tor kamen, fanden sie in Manuel Lehner ihren Meister. Es dauerte bis kurz vor der Pause, als Captain Jankovski nach einem schönen Zuspiel von Peduzzi das 1:0 erzielte. Mit dieser knappen, aber verdienten Führung ging es in die Halbzeitpause. Coach Liebherr veränderte nichts an der Taktik seines Teams, im Gegensatz zu Freiamt, die nun wesentlich druckvoller agierten als noch in Halbzeit eins. Die aufgehenden Räume nutzte Jester 04 Baden eiskalt, und in nur kürzester Zeit erhöhten Miranda, Jankovski und Peduzzi auf 5:0. Damit war die Moral der Mannschaft aus Freiamt gebrochen, und Jester 04 Baden konnte anschliessend das Spiel nach Belieben kontrollieren. Am Ende gewinnt Jester 04 Baden hochverdient mit 8:2. Coach Liebherr zeigte sich nach dem Spiel zufrieden mit seinem Team, welches sich über die ersten drei Punkte sehr freute. Nächste Woche empfängt Jester 04 Baden die Maniacs aus Wettingen, und das Team will im "Derby" nochmals eine Schippe drauflegen.

Aufgebot: Lehner ; Karadacki, Wodzitzka ; Jankovski (C), Peduzzi, Schär, Haas ; Saric, Miranda

Jankovski, Miranda (je 3x) / Haas, Peduzzi (je 1x)

Nächstes Spiel

  • Nati-A Playoff

    15. Februar 2015, Ausstehend
    Ausstehend