a

Saison 2016 / 2017

    Sp S U N Str Tore Dif Pte
 Jester 04 Baden 6 1 0 2 53:21 11
 Futsal Team Menzo 6 1 0 9 61:25 11
 FC Klingnau Futsal 5 0 2 12 74:42 11
 Tsubasinho Futsal Team 2 4 0 3 6 54:29 11
 Futsal Club Luzern 2 2 1 4 5 33:46 11
 AFM Futsal Maniacs 2 2 1 4 7 35:41 11
 Futsal Club Lion 2 1 0 6 4 18:100 11
 FC Küttigen Futsal 0 0 7 6 19:43 11

Spielberichte

Playoff 2016/2017, 12. Februar 2017
:

Jester 04 Baden

11

FC Silva 2

7

Zusammenfassung unter:

https://www.youtube.com/watch?v=lGMpLnrNWTA&t=1618s

Aufgebot:

Aranya, Lehner; Jankovski (C), Karadacki, Yürüsün, Fischer, Schär, Peduzzi, Omotayo, Miranda, Wodzitzka und Saric

 

 

Yürüsün, Peduzzi (4x) / Jankovski (2x) / Schär (1x)

7. Spieltag 16/17, 05. Februar 2017
:

Jester 04 Baden

10

FC Küttigen Futsal

3

Im letzten Gruppenspiel gegen Küttigen standen dem Trainer-Team quasi die gleichen Spieler zur Verfügung wie gegen Tsubasinho. Lediglich im Tor kam Rafi Haas zu einem Comeback nach über 3 Jahren aufgrund des Fehlens der beiden Stammtorhüter. 

Jester 04 Baden spielte von Anfang an sehr kontrolliert und liess Ball und Gegner laufen. Man hatte das Spiel im Griff, doch wollten die ersten Torversuche nicht im gegnerischen Netz landen. Küttigen zog sich etwas zurück und lauerte auf Konter, und tatsächlich hatte der Gegner die Möglichkeit mit 1:0 in Führung zu gehen, landete der erste Abschluss von ihnen nur Zentimeter neben dem Tor. Das Team aus Baden liess sich dadurch jedoch ganz und gar nicht verunsichern und ging hochverdient mit 1:0 in Führung, dank eines Treffers von Michel Schär. Auch im weiteren Verlauf des Spiels blieb die Sache klar, J04 war seinem Gegner in vielen Dingen überlegen, vor allem in Sachen Taktik und Zweikampfverhalten. Mit einem 4:1 ging es in die Pause.

Coach Liebherr sah keinen grossen Handlungsbedarf für die zweite Halbzeit. Das Team agierte nun allerdings in 2 Blöcken. Beide Blöcke konnten das hohe Tempo auch in die zweite Hälfte transportieren und den Gegner vor Schwierigkeiten stellen. Am Ende gewann das Team deutlich mit 10:3 in einem sehr fairen Spiel.

Mit diesem Sieg schaffte man historisches, nämlich das Beenden der Tabelle auf dem ersten Platz. Das Team nimmt das Selbstvertrauen der letzten Wochen in die Barrage-Spiele mit und will den Aufstieg in die Nati A unbedingt schaffen.

Aufgebot:

Haas; Jankovski (C), Schär, Miranda, Wodzitzka, Yürüsün, Saric, Fischer und Karadacki

Jankovski, Schär (je 3x) / Yürüsün (2x) und Eigentore (2x)

6. Spieltag 16/17, 28. Januar 2017
:

Jester 04 Baden

2

Tsubasinho Futsal Team 2

1

Aufgebot:

Aranya, Lehner; Jankovski (C), Karadacki, Yürüsün, Schär, Fischer, Miranda, Wodzitzka und Saric

Jankovski (1x) und Eigentor (1x)

5. Spieltag 16/17, 21. Januar 2017
:

Jester 04 Baden

11

Futsal Club Luzern 2

3

Am 5. Spieltag kam zur allerersten Begegnung der beiden Mannschaften überhaupt in der Geschichte des J04. Luzern hatte Heimspiel und dementsprechend wollte sich das Team präsentieren. Coach Liebherr stand fast der gleiche Kader zur Verfügung wie am Wochenende zuvor gegen Lion, ausser dass Philipp Aranya für Torhüter Manuel Lehner und Marco Staub für Pivot Kristijan Saric im Kader standen. Das Spiel startete allerdings etwas kurios, da aufgrund eines Missverständnisses Torhüter Aranya zu spät zum Spiel erschien und der Coach selbst die Initiative ergriff und ins Tor ging.

Das Team liess sich anfänglich nicht von dieser Umstellung irritieren und begann souverän. Schon in der ersten Minute schoss Captain Steven Jankovski die Badener in Führung und Viktor Karadacki erzielte kurze Zeit später das 2:0. Was sich also als "kalre Sache" zu entwickeln schien, änderte sich allerdings in den darauffolgenden Minuten. J04 stand defensiv zwar kompakt, presste aber den Gegner zu wenig und vernächlässigte bei schnelleren Kombinatonen der Luzerner die notwendige Manndeckung. Die führte teilweise zu Überzahlsituationen und als Folge zu ärgerlichen Gegentoren. Luzern konnte so den 2:2-Ausgleich erzielen. Die Mannschaft - welche in der ersten Halbzeit von Ingo Ivic unterstützt wurde - wollte nun da Zepter wieder zurückholen und agierte anschliessend druckvoller. Endlich zwang man den Gegner zu Ballverlusten und konnte diese in Torchancen nutzen. Auch das Aufbauspiel wurde nun deutlich dynamischer und J04 kombinierte sich teilweise herrlich durch die Reihen der Luzerner. Besonder Igor Miranda bereitete durch sein agiles Auftreten den Luzernern Probleme und allein in Minute 19 erzielten er und Jankovski 3 Tore zur 5:2-Pausenführung.

In der zweiten Halbzeit konnte sich das Team nun wieder etwas zurückziehen und auf Fehler der Luzerner lauern, allerdings auch mit dem nötigen Gegendruck in der eigenen Hälfte. Zwar konnte Luzern zwischenzeitlich auf 5:3 verkürzen, doch wurde mit zunehmender Spieldauer offensichtlich, dass J04 sich den Sieg nicht nehmen liess. J04 erspielte sich eine Vielzahl von Chancen und erhöhte das Resultat auf ein verdientes 11:3.

Das Team war letztlich zufrieden mit dem Resultat, auch wenn man zwischenzeitlich vor allem in der Defensive etwas zu leger agierte. Dennoch konnte man zu jeder Zeit das Tempo erhöhen und damit den Gegner vor Problemen stellen. Am kommenden Wochenende kommt zu einem Spitzenduell gegen Tsubasinho. Das Team aus Baden brennt auf dieses Spiel, und nimmt entsprechend das nötige Selbstvertrauen aus dem heutigen Sieg heraus.

 

Aufgebot:

Aranya, Liebherr; Jankovski (C), Karadacki, Yürüsün, Miranda, Schär, Fischer, Staub und Wodzitzka

Miranda (4x) / Jankovski (3x) / Karadacki (2x) / Schär, Staub (je 1x)

4. Spieltag 16/17, 15. Januar 2017
:

Jester 04 Baden

6

Futsal Club Lion 2

2

Der Kader der Badener war aufgrund von Verletzungen und Krankheitsfällen etwas ausgedünnt. Kristijan Saric gab in dieser Saison sein Debüt, ausserdem startete Manuel Lehner im Tor gegen den Futsalclub Lion... und er sollte in diesem Spiel eine Menge zu tun bekommen.

Das Spiel musste mit einer Viertelstunde Verpätung beginnen. Die Heimmannschaft schaffte es an ihrem eigenen Heimspiel nicht genügend Spieler aufzubieten, weshalb es zu dieser Verlegung kam. Entgegen der Erwartungen des Coaching-Teams tauchten anschliessend nicht die Spieler auf, welche in den vergangenen Spiele keine Akzente setzen konnten. Dementsprechend waren die taktischen Überlegungen des Teams über den Haufen geworfen und man begann das Spiel mit etwas verunsichert. Dennoch ging man durch Captain Jankovski in Führung und konnte diese auch auf 3:0 ausbauen. Mit zunehmender Spieldauer agierte das Team aus Baden nun vermehrt statisch und machte es dem Gegner leicht sich unter Druck setzen zu lassen. Das gegnerische Team konnte sogar auf 3:1 verkürzen und presste sehr hoch. Die Defensive von J04 wirkte total verunsichert, stand oftmals nicht koordiniert und konnte sich bei Manuel Lehner bedanken, dass es nur mit einem 3:1 in die Pause ging. 

Obwohl man sich für die zweite Hälfte vornahm, mehr Bewegung ins Spiel zu bringen, blieb man auch in der zweiten Hälfte diesem Vorsatz schuldig. Wenigstens stabiliserte sich die Defensive, an welcher sich die Lions nun öfters verfingen und J04 mehr Platz zum Kontern boten. Leider wurden diese zu oft nicht in Tore verwertet, und es dauerte bis Luca Fischer mit seinem zweiten Saisontor das 4:1 schoss. Miranda und Yürüsün erhöhten noch auf 6:1, bevor die Lions den 6:2 Endstand erzielten.

Obwohl der Futsalclub Lion mit einer anderen Mannschaft als erwartet auftauchten - und das Wort Wettbewerbsverzerrung durchaus seine Gültigkeit verdient - kann dies nicht über eine durchchnittliche Leistung des Jester 04 Baden hinwegtäuschen. Es bleibt Positiv zu erwähnen, dass man auch mit einer durchschnittlichen Leistung das Spiel für sich entschied. Das Team zeigte sich selbstkritisch nach dem Spiel und wird für die kommenden Spiele das Gaspedal wieder gehörig nach unten drücken. Am besten schon nächste Woche gegen das Team aus Luzern.

Kader:

Lehner, Aranya; Jankovski (C), Karadacki, Schär, Miranda, Fischer, Saric, Wodzitzka, Yürüsün und Liebherr

Jankovski, Miranda, Schär, Yürüsün, Karadacki und Fischer (je 1x)

3. Spieltag 16/17, 04. Dezember 2016
:

Jester 04 Baden

12

FC Klingnau Futsal

6

Für das Spiel gegen Klingnau konnte Coach Liebherr beinahe aus dem Vollen schöpfen. Verzichten musste er weiterhin auf die Spieler Haymoz, Polat, Mazzoldi und Saric (alle verletzt). Dennoch fanden sich viele der verletzten Spieler ein und unterstützten den Spieltagskader nach allen Kräften, welcher Gold Omotayo als neuer Spieler erstmals angehörte. Zwischen den Pfosten kam Philipp Aranya zu seinem Saisondebut.

Der Start von J04 war sehr nervös. Man stand lange zu hoch, ohne wirkliches Pressing auf den Gegner auszuüben, was die Klingnauer geschickt zur 0:1-Führung ausnutzten. Zwar gelang J04 durch Miranda - der an diesem Tag erstmals auf der Aussenposition zum Zuge kam - kurz dannach der Anschlusstreffer, doch blieb das Spiel unruhig. Die Mannschaft liess sich von der aufgeheizten Atmosphäre in einem solchen Spitzenkampf anstecken. 2x ging man dank Toren von Captain Jankovski in Führung, doch auch 2x konnte das Team von Klingnau wieder ausgleichen. Mit einem 3:3 ging es in die Halbzeitpause. In der Halbzeitansprache des Trainers ging es darum, das Team zu beruhigen und an die ursprüngliche Taktik zu erinnern. Man wollte gegen Klingnau tiefer stehen und mehr Raum zum Kontern schaffen.

In der zweiten Halbzeit setzte das Team die Marschrichtung des Trainers vehement um. Und siehe da: es wurde belohnt. Klingnau hatte zwar mehr Spielanteile, aber Mühe Räume zu schaffen im letzten Drittel der gegnerischen Hälfte. Und Jester 04 Baden agierte in den Kontern eiskalt. Marco Peduzzi nutzte die Chancen - hervorragend aufgelegt von seinen Mitspielern - zu einer 2-Tore-Führung. Jester 04 Baden hatte das Spiel nun im Griff. Nur dank eines unglücklichen Tores, welches vorab ein Schiedsrichter-Pfiff vorausging und die Mannschaft deshalb aufhörte zu spielen, konnte Klingnau den Anschlusstreffer erzielen. Im Gegensatz zum Spiel gegen Reinach behielt man diesesmal die Nerven. Zwar drückte des Team aus Klingnau massiv auf den Ausgleichstreffer, aber die Mannschaft agierte Defensiv sehr clever. Und wenn das Team des Gegners einmal eine Lücke fand, stand mit Aranya ein sicherer Rückhalt im Kasten des Heimteams. Die Cleverness zeigte im Anschluss Wirkung. Wieder war es zweimal Peduzzi, der eine komfortable 4:7-Führung herstellte. Prinzipiell konnte das Team von Baden diese Führung verwalten. Nach einer gelb-roten Karte gegen Klingnau ergab sich - wie schon im Spiel gegen Reinach - eine Powerplay-Situation. Doch anders als im Spiel gegen Menzo Reinach liess man die Uhr einfach runterlaufen und verwaltete in diesen 2-Minuten den Ball. Nach einem bösen Zusammenprall zwischen einem Gegenspieler und Viktor Karadacki stockte den Zuschauern der Atem. Karadacki blieb benommen liegen, weshalb das Spiel für mehrere Minuten unterbrochen werden musste. Zur Freude aller konnte Karadacki selbst vom Platz laufen, doch musste er anschliessend im Spital behandeln werden ... das ganze Team wünscht ihm an dieser Stelle eine schnelle Genesung. Trotz des Schockmoments fand die Mannschaft schnell wieder zusammen. Bevor das Spiel weitergespielt wurde, bildete das Team einen Kreis. Man wollte den Sieg auf keinen Fall hergeben und wollte die drei Punkte für Karadacki nach Hause holen. Gesagt, getan. Was in den letzten Minuten in der Sporthalle Aue abging, war fantastisch. In den letzten 2 Minuten des Spiels schoss J04 insgesamt 4 Tore. 

Das Team spielte ein tolles Match gegen einen hart auftretenden Gegner aus Klingnau. Man hielt den Druck stand und ist nun in einer hervorragenden Position vor der Rückrunde. Man freut sich nun auf eine besinnliche Weihnachtszeit und auf spannende Spiele im Jahr 2017

Aufgebot:

Aranya, Lehner ; Jankovski (C), Karadacki, Staub, Miranda, Omotayo, Peduzzi, Schär, Fischer, Wodzitzka und Yürüsün

Peduzzi (4x) / Omotayo, Jankovski, Yürüsün (je 2x) / Miranda, Schär (je 1x)

2. Spieltag 16/17, 26. November 2016
:

Jester 04 Baden

4

Futsal Team Menzo

4

Im Spiel gegen Menzo Reinach Futsal kam es zur Begegnung von alten Bekannten. Mit Liebherr und Sladoja trafen nun zwei Trainer auf sich, welche im letzten Jahr noch gemeinsam die Geschicke der Mannschaft aus Baden geleitet hatten. Von dem her verprach das Spiel gute Unterhaltung. Im Vergleich zum Auftaktspiel gegen Wettingen musste die Mannschaft von J04 auf Viktor Karadacki verzichten, sowie auf die Spieler Saric, Haymoz und Polat (alle verletzt). Dafür standen mit Patrick Mazzoldi und Marco Peduzzi zwei neue Kräfte zur Verfügung. Das Tor hütete wieder Manuel Lehner.

Beide Mannschaften wollten von Anfang an das Heft an sich reissen. Es dauerte nur 2 Minuten bis J04 eine einstudierte Variante in ein Tor ummünzte, als Captain Steven Jankovski seinen Mitspieler Miranda das 1:0 perfekt auflegte. Die Antwort von Reinach liess jedoch nicht lange auf sich warten und es stand nur 2 Minuten später wieder ausgeglichen 1:1. Das Spiel wurde nun zunehmend hektischer und Fouls auf beiden Seiten häuften sich. Einen 10-Meter-Strafstoss zur 2:1-Führung verwandelte Gökhan Yürüsün nach 10 Minuten. Menzo Reinach Futsal musste nun zunehmend mehr versuchen, was J04 Räume zum Kontern ergab. Allerdings spielte J04 diese Konter nicht geschickt aus, weshalb man das ein oder andere Mal sogar einen direkten Gegenkonter einfing, welche Torhüter Manuel Lehner zu verhindern wusste. Auch zwei weitere 10-Meter-Strafstösse wusste J04 nicht zu verwandeln, und kam, was kommen musste: Menzo Reinach gelang noch vor der Pause das 2:2.

In der zweiten Halbzeit versuchte J04 seine Linie weiterzuführen, wollte jedoch Defensiv kompakter stehen und die Möglichkeiten für Reinach reduzieren. Reinach spielte in der zweiten Halbzeit etwas druckvoller und das Spiel wirkte weiterhin etwas hektisch. Eine Unaufmerksamkeit nach einem Freistosspfiff nutzte Steven Jankovski eiskalt zur 3:2-Führung. Nur eine Minute später erhöhte Marco Peduzzi auf ähnliche Art und Weise auf 4:2. Mit dieser zwei Tore Führung im Rücken konnte J04 verstärkt auf Konter lauern, doch aufgrund des sechsten Fouls erhielt Menzo einen 10-Meter-Strafstoss, den man zum 4:3-Anschlusstreffer nutzte. J04 wurde in den letzten Minuten des Spiels vermehrt in die eigene Hälfte gedrückt und hielt diesem Pressing stand. Leider musste Patrick Mazzoldi kru vor Schluss verletzt vom Platz, womit sich das Jester-Lazarett noch vergrössern wird. 2 Minuten und 17 Sekunden vor Schluss holte Hasanmaraj von Menzo Reinach die Gelb-Rote Karte. Dies bedeutete, dass J04 2 Minuten lang in Überzahl spielen durfte. Anfänglich clever liess J04 in dieser Situation den Ball gut laufen, um so die verbleibende Zeit ablaufen zu lassen. Hin und wieder konnte J04 sogar kontern, als Menzo versuchte den Ball zu erobern. Kurz vor Ende des Powerplays versuchte J04 den Sack zuzumachen, verlor allerdings den Ball, woraufhin ein Corner für Menzo resultierte. Diesen Corner nutzte Menzo 20 Sekunden vor Ende der Partie zum 4:4-Endstand.

Für die Mannschaft von J04 fühlte sich dieses Unentschieden wie eine Niederlage an. Die Enttäuschung war riesig, hatte man mit einem Sieg einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg machen können. Für die Mannschaft ist klar, dass man nun gegen Klingnau eine Reaktion zeigen muss, um sich die Chancen weiterhin Aufrecht zu erhalten.

Aufgebot:

Lehner; Yürüsün, Jankosvski (C), Miranda, Schär, Fischer, Staub, Peduzzi, Mazzoldi und Wodzitzka

Yürüsün, Miranda, Jankovski und Peduzzi (je 1x)

1. Spieltag 16/17, 21. November 2016
:

Jester 04 Baden

8

AFM Futsal Maniacs II

2

Im ersten Spiel der Saison 2016/17 trafen zwei Mannschaften auf sich, die sich seit mehreren Jahren gut kennen. Die Maniacs auf Wettingen verfügen über eine erfahrene Mannschaft und die Spieler des Jester 04 Baden waren schon vor dem Spiel sehr fokussiert auf die Begegnung gegen den aargauischen Nachbarn. Das Team aus Baden bestand aus 10 Spielern, doch leider musste man kurzfristig auf Kristijan Saric verzichten, der sich beim Aufwärmen verletzte. Es begannen Lehner im Tor, sowie Karadacki, Jankovski (Captain), Yürüsün und Miranda.

Das Spiel war nur wenige Sekunden alt, als J04 den ersten Angriff vollzog und durch Miranda in Führung ging. Mit der Führung im Rücken konnte J04 konzentriert weiterspielen und ging wenige Minuten später durch Marco Staub mit 2:0 in Führung. Nach dem 2:0 musste das Team aus Maniacs mehr riskieren und versuchte dynamischer im Spielaufbau zu agieren und J04 früher unter Druck zu setzen. Gerade das Defensivverhalten der Maniacs öffnete mehr Räume für die J04, doch man konnte keine weiteren Treffer erzielen. Das dynamischere Spiel der Maniacs verursachte in der Defensive von J04 einige Lücken und die Wettinger kamen öfters zum Torabschluss, doch scheiterten mit ihren Versuchen an Lehner. Aufgrund der vielen Fouls der Maniacs kam J04 zu zwei 10-Meter-Strafstössen, wovon Gökhan Yürüsün zur 3:0-Pausenführung nutzen konnte.

Nach der Halbzeitpause agierte J04 weiterhin wie bisher. Im Spielaufbau kontrollierte man den Ball grösstenteils gut, obwohl die Maniacs vermehrt hohes Pressing spielten. Nach dem zweiten Tor von Miranda und der 4:0 Führung, nutzten die Maniacs eine Zuorndungschwierigkeit in der J04-Abwehr zum zwischenzeitlichen 4:1. Der Anschlusstreffer brachte das Team aus Baden nicht aus der Fassung, ganz im Gegenteil: J04 versuchte nun ebenfalls mehr Druck auf die Maniacs in ihrem Spielaufbau auszuüben und konnten weitere Treffer erzielen. Dabei kombinierte sich das Team aus Baden hervorragend durch die Reihen der Maniacs. Das Tor des Tages erzielte Michel "Pastore" Schär mit einem herrlichen Treffer ins Lattenkreuz. Den Schlusspunkt in dieser Partie, welche man grösstenteils unter Kontrolle hatte, setzte Luca Fischer mit einem abgefälschten Linksschuss. 

 

Die ersten drei Punkte sind eingefahren. Nächste Woche kommt es zur Begegnung gegen Menzo Reinach und einigen alten Bekannten, welche seit dieser Saison dort aktiv sind. J04 freut sich auf eine spannende Begegnung.

 

Aufgebot:

Lehner; Karadacki, Jankovski (C), Schär, Fischer, Miranda, Staub, Wodzitzka, Yürüsün und Saric

Staub, Miranda (je 2x) / Yürüsün, Jankovski, Fischer, Schär (je 1x)

Nächstes Spiel

  • Barrage Nati A 16/17

    Jester 04 Baden : 
    FC Silva 2

    12. Februar 2017, 14:00
    Erlenhalle, Erlenweg, 5036 Oberentfelden